“Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen” – ein Überblick über meine Vernetzung

Bei einem der letzten Treffen unseres regionalen GFK-TrainerInnennetzwerks sprachen wir über unsere Vernetzung in der GFK-Szene. Dabei wurde mir mit Freude klar, in wie viele Kontexte mit wie vielen verschiedenen Menschen ich eingebunden bin, in denen wir zusammen arbeiten, lernen, wachsen oder uns “einfach” dem  widmen, die Haltung hinter der GFK zu leben.

Für mich ist diese Vernetzung ein gelebter Ausdruck von Verbindung und des Bewusstseins darüber, dass wir alle auf einer tieferen Ebene verbunden sind. Sie ermöglicht es mir, mich im Spiegel anderer Menschen zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Und sie spiegelt meinen Wunsch wieder, ein lebendiges Netzwerk mitzugestalten, das auf Eigenverantwortung, Respekt vor den eigenen Bedürfnissen und den Bedürfnissen anderer, partnerschaftlicher Haltung, Ehrlichkeit und Empathie basiert. Ich engagiere mich in meinem Leben und in meiner Tätigkeit dafür als Beitrag zu Weiterentwicklung und Frieden.

Wie sieht nun meine Vernetzung aus:

Ich teile sie zur Übersichtlichkeit in verschiedene Ebenen auf, die von innen nach außen an Umfang zu- und Intensität abnehmen. Jede Ebene strahlt nach innen und außen aus, beeinflusst und inspiriert die anderen Ebenen.

Ebene 1:

  • Ich: mein Bestreben, GFK zu leben, in mir und im Kontakt mit allen Menschen, mit denen ich Kontakt habe; meine inhaltliche Auseinandersetzung mit Gewaltfreier Kommunikation, Systemischer und Integraler Theorie

Ebene 2:

  • Meine Wohngemeinschaft: Hier kann ich meine Begeisterung für ein Leben mit Gewaltfreier Kommunikation teilen und Unterstützung dabei bekommen, sie im Alltag zu leben. Wir geben beide die GFK in Trainings, Einzelberatungen und Mediationen weiter und uns ist beiden jeweils eine Erziehung auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation zu Selbstständigkeit, Selbstachtung und Respekt für andere Menschen und die Natur, ein Herzensanliegen.
  • Freundschaftliche, wechselseitige Empathieunterstützung mit verschiedenen GFKlern: meine “Giraffenhotlines”, empathische Ohren, die mir helfen, zu innerem Frieden und Klarheit zu kommen, wenn ich es nicht allein tun kann oder will, und die im Austauch dazu meine empathische Präsenz als Unterstützung nehmen.

Ebene 3:

  • Kooperationen für Ausbildungsgruppen, Seminare und Mediationen mit einzelnen KollegInnen
  • Intervisionsgruppe mit zwei KollegInnen zum regelmäßigen Austausch und gegenseitiger Beratung
  • Assessorinnenteam Nord-Ost: Wir drei arbeiten mit Begeisterung in der Begleitung von Menschen in ihrem Lern- und Entwicklungsprozess und an der Gestaltung dieses Prozesses mit dem Ziel, dass er in seinem Geist der Gewaltfreien Kommunikation voll und ganz entspricht.

Ebene 4:

  • ReTT (Regionales TrainerInnentreffen): In dieser Gruppe von derzeit sechs GFK-TrainerInnen aus der Region Göttingen-Kassel findet ein sehr intensiver Austausch und gegenseitige Intervision statt. Außerdem engagieren wir uns sehr für das deutschsprachige GFK-Netzwerk, u.a. durch die jährliche Organisation des Trainertreffens zur Gewaltfreien Kommunikation in Niederkaufungen.
  • GFK-Göttingen: Kooperation und Zusammenarbeit mit sieben GFK-Trainern aus der Region Göttingen. Wir treffen uns regelmäßig, bieten gemeinsam eine offene Übungsgruppe an und werden im nächsten Jahr unseren ersten Göttinger GFK-Tag durchführen.
  • Team Familienfreizeit Süd: Wir leiten seit fünf Jahren gemeinsam eine Familienfreizeit im Süden Deutschlands (in der Jugendherberge Wunsiedel). Uns verbindet unser Engagement dafür, sozialen Wandel dadurch zu unterstützen, dass Kinder in Familien mit der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation aufwachsen.

Ebene 5:

  • Kandidaten- und Mentorennetzwerk im Rahmen des Zertifizierungsprozesses des CNVC: Ich begleite KandidatInnen im gesamten deutschsprachigen Raum und unterstütze sie in ihrem Wachstums- und Entwicklungsprozess mit der Gewaltffreien Kommunikation. Ich stehe darüber in Verbindung und kooperiiere dabei mit einigen CNVC-TrainerInnen, die in der Rolle eines/r MentorIn die KandidatInnen zusätzlich oder hauptsächlich coachen.
  • Experimentierkurs: Seit gut zwei Jahren bin ich Teil dieser Gruppe von langjährigen GFK-Enthusiaisten, die sich zweimal im Jahr trifft, um ohne feste Leitung in einer Gruppe GFK zu leben, partnerschaftliche Gemeinschaft auszuprobieren, sich mit den eigenen Themen auseinanderzusetzen und sich Feedback und Anregungen zu holen. Ein perfekter und herausfordernder Weg für Wachstum!
  • Team der deutschsprachigen AssessorInnen: Wir stehen zu allen Themen des Zertifizierungsprozesses und zur Ausgestaltung dieses Prozesses im deutschsprachigen Kontext in regelmäßigem Kontakt, über Email, Telefonkonferenzen und ein jährliches Treffen.
  • Internationales Educational Services Team des CNVC (Team aller AssessorInnen weltweit):  Internationale Vernetzung für meine Assessorinnentätigkeit. Die Anbindung an die z.T. langjährige Erfahrung mit der Begleitung von KandidatInnen gibt mir Sicherheit und Inspiration.

Ebene 6:

  • Trainertreffen zur Gewaltfreien Kommunikation: Zweimal im Jahr (in München im Februar, in Niederkaufungen im Oktober) gibt es in Deutschland die Möglichkeit, sich mit anderen GFK-TrainerInnen zu treffen, auszutauschen, Kooperationen aufzubauen, Anregungen zu bekommen, an der Gestaltung des GFK-Netzwerks mitzuwirken und die wachsende Szene zu feiern.
  • Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation München e.V.: Aus meiner Zeit im Münchner Raum und meinem damaligen Engagement im Vorstand des Münchner Netzwerks bin ich dort Mitglied und pflege verschiedene, teils enge Kontakte.
  • D-A-CH e.V. – das Dach für die GFK-Gruppen im deutschsprachigen Raum: Ich bin Mitglied im DACH über unseren AssessorInnenkreis und über unseren regionalen TrainerInnenkreis (ReTT).
  • Netzwerk der CNVC-TrainerInnen: Diese Gruppe verbindet mich mit dem weltweiten Netzwerks, das verschiedene Kontinente und Kulturen umfasst. Es ist für mich damit gelebter Ausdruck der Universalität der Bedürfnisse und damit der tiefer liegeneden Verbindung unter allen Menschen. Ich erlebe und geniesse dieses Netzwerk vor allem über die oft anregenden Informationen und Diskussionen in der Emailgroup der zertifizierten TrainerInnen.

Und hier noch, als Schmankerl quasi nach so viel Text, ein Link zu einer musikalischen Interpretation des Gedichts von Rainer-Maria Rilke, dessen Beginn ich im Titel zitiert habe. Die Vertonung und Interpretation ist von Oliver Steller, den ich zweimal hier in Göttingen voller Begeisterung live erlebt habe. Viel Spaß dabei!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>